News


Wie alles begann:  (Ende Mai 1991)


Zu einer Fahrt in die Toscana fanden sich 8 Seefelder BMW Motorradfahrer zusammen. Klaus Becker hatte dazu eingeladen und über BMW Italien die Quartiere bestellt. Unter der Führung von Konny Reuder starteten Wilfried Lichtenberg, Max Seidl, Jürgen Keller, Karsten Faust, Helmut Dittlein, Lothar Haberkorn und Klaus Becker in der letzten Maiwoche 1991 zu einer Fahrt in die Toscana. Diese Tour verlief ausgesprochen harmonisch und mit viel Spass und Humor gespickt. Vorbei an der Rennstrecke bei Marinello, ging es durch die toscanischen Berge nach Cutigiliano ins ertste Quartier. Über Lucca, Pisa und Livorno führte die Strecke am zweiten Tag über Volterra nach Quercegrossa bei Siena, wo die zweite Nacht verbracht wurde. Eine abendliche Besichtigung von Siena war Pflicht und sehr interessant. Nachdem drei der Teilnehmer  aus beruflichen Gründen am Montag schon wieder im Geschäft sein mussten, entschloss man sich, die Tour um einen Tag zu verkürzen.
So ging die Fahrt durch die Chiantiberge nach Florenz, nach der Besichtigung der Innenstadt dann über die Autobahn über Bologna, Modena und Verona wieder zurück. Und weil diese Fahrt so harmonisch und auch zünftig verlaufen war, kam der Vorschlag, im Herbst 1991 wieder eine gemeinsame Tour, diesmal mit den Frauen, zu unternehmen. Wilfried Lichtenberg wurde beauftragt, eine Tour ins Frankenland oder in ein anderes deutsches Weingebiet auszuarbeiten. Der Herbst war sehr schnell da und auch das Wetter sehr schlecht. So wurde diese Tour auf das Frühjahr 1992  verschoben. Diese Tour, zu der sich bereits 22 Teilnehmer gemeldet hatten, ging dann für 4 Tage über Donauwörth, Dinkelsbühl, Rothenburg, durch das Taubertal an den Main, nach Miltenberg und Amorbach nach Michelstadt / Odenwald, zum Schloss Lichtenberg, dort wurde auch übernachtet. Der zweite Tag führte die Gruppe über Oppenheim nach Mainz an den Rhein, entlang der alten Rieslingstrasse nach Rüdesheim, Kaub bis St.-Goarshausen zur Loreley, weiter Rheinabwärts mit der Fähre nach Bacharach über den Hunsrück nach Brodenbach an die Mosel, diese aufwärts bis Bernkastel und wieder zurück nach Winningen. Hier wurde die zweite Nacht verbracht.
Nach einem gemütlichen Abend in der Gutsschänke ging es tags darauf über Koblenz, den Rhein aufwärts bis Bingen, Bad Kreuznach das Nahetal in den Pfälzer Wald und das Pfälzer Weingebiet. Mittagessen in Speyer, dann über Heidelberg, entlang dem Neckar bis Lauffen, nach Brackenheim, ins württ. Weingebiet. Dort war das 3. Quartier bestellt. Bei Verwandten von Rosemarie Lichtenberg gab es übermässig viel Kuchen, Torten und dergleichen, an Abend wurde für die Gruppe auf einem Grundstück in den Wein-bergen gegrillt. Am letzten Tag ging es dann über Pforzheim, durch das Nagoldtal bis Calw, weiter nach Sigmaringen und von dort aus über Bad Saulgau und Biberach zurück zum Aus-gangspunkt nach Seefeld. Mehrfach wurden wir auf dieser Fahrt angesprochen, ob wir ein BMW  Club seien, weil wir doch eine ansehnliche Gruppe von BMW Fahrern waren. Auch bei der Organisation und Quartierbestellung erging sehr oft die Frage, ob es sich bei uns um einen BMW Club handele. So tauchte auch der Wunsch nach einem BMW Club auf Jürgen Keller war es, der Wilfried Lichtenberg mehrfach aufforderte, einen BMW Motorrad-club zu gründen.
Noch im Herbst 1992 traf Wilfried alle Vorbereitungen und holte sich die erforderlichen Informationen und die Modalitäten für eine Clubgründung ein. Am 12. Januar 1993 fand dann die Gründungsversammlung in der Griesbergalm in Seefeld statt, bei der sich 41 Personen als Mitglieder eintrugen. Bei den erforderlichen Wahlen wurden dann Wilfried Lichtenberg zum 1. Vorsitzenden, Jürgen Keller zum 2, Vors., Tatjana Greisinger zur Schrift-führerin, Christa Zielonkowsky zur Schatzmeisterin und Heinz Mühlhofer zum Tourenwart gewählt. Die Satzung wurde schon im Vorfeld von Wilfried Lichtenberg ausgearbeitet, vom BMW Club Europa genehmigt und in der Gründungsversammlung beschlossen. So konnte gleich mit der Clubarbeit begonnen und ein Tourenplan für das Jahr 1993 aufgestellt werden.

Nachdem es im Gründungslokal, der Griesbergalm, kein Nebenzimmer gab, bemühte sich der neu gewählte, 1. Vorsitzende, Wilfried Lichtenberg, um ein anderes Vereinslokal und wurde, in Meiling, einem Ortsteil der Gemeinde Seefeld, in Gasthaus „Zum Sepperl“ fündig. Dort finden seit März 1993 die monatlichen Clubabende statt.

Die Gründungsmitglieder:  
Wilfried Lichtenberg – Jürgen Keller – Klaus Becker – Irmgard  Becker – Uwe Lichtenberg – Rosemarie Lichtenberg – Günther Lichtenberg – Tatjana Grei-singer – Waldemar Greisinger – Claudia Greisinger – Klaus Wastlhuber – Rudolf Wagner – Klaus Reitinger – Ulrike Wölfl – Georg Wölfl – Fritz Rauscher – Brunhilde Rauscher – Franz Breinig – Gerd Zetsche – Werner Zielonkowsky – Christa Zielonkowsky – Hans-Ulrich Beyer - Konrad Reuder – Johann Weber – Renate Weber – Helmut Dittlein – Heinz Mühlhofer -  Lothar Haberkorn – Dieter Moog – Dr. Mathias Schulte-Stemmerk – Hans Bernhard Port -  Friedrich Neumüller – Marcus Neumüller – Wolfgang Petruch – Max Seidl - Wolfgang Effen-berger – Hans Ullmann – Peter Mederer – Hans-Peter Geisler – Carsten Schön – Peter Jeckle .


Chronik des BMW Motorradclub Seefeld e.V.

Der BMW Motorradclub Seefeld e.V. wurde am 12. Januar 1993 in der Griesbergalm in Oberalting-Seefeld gegründet. Auf Einladung von Wilfried Lichtenberg, der alle erforderlichen Vorbereitungen getroffen hatte, kamen 42 interessierte BMW Motorradfahrer zum Gründungsabend, 41 davon erklärten ihren Beitritt zum neu zu gründenden  Motorradclub.

Dies waren: 1. Wilfried Lichtenberg, 2. Jürgen Keller, 3. Klaus Becker, 4. Irmgard Becker, 5. Uwe Lichtenberg, 6. Rosemarie Lichtenberg, 7. Lichtenberg Günther, 8. Tatjana Greisinger, 9. Waldemar Greisinger, 10. Claudia Greisinger, 11. Klaus Wastlhuber, 12. Rudolf Wagner, 13. Nikolaus Reitinger, 14. Ulrike Wölfl, 15. Georg Wölfl, 16. Fritz Rauscher, 17. Brunhilde Rauscher, 18. Franz Breinig, 19. Gerd Zetsche, 20. Werner Zielonkowsky, 21. Christa Zielonkowsky, 22. Hans-Ulrich Beyer, 23. Konrad Reuder, 24. Johann Weber, 25. Renate Weber, 26. Helmut Dittlein, 27. Heinz Mühlhofer, 28. Lothar Haberkorn, 29. Dieter Moog, 30. Dr. Mathias Schulte-Stemmerk, 31. Hans-Bernhard Port, 32. Friedrich Neumüller, 33. Marcus Neumüller, 34. Wolfgang Petruch, 35. Max Seidl, 36. Wolfgang Effenberger, 37. Hans Ullmann, 38. Peter Mederer, 39. Hans-Peter Geisler, 40. Carsten Schön, 41. Peter Jeckle.

Das sind die 41 Gründungsmitglieder. Wenige Tage später kam noch Horst G. Lichtenberg dazu, der sich zum Zeitpunkt der Gründungsversammlung im Skiurlaub befand.Nachdem  alle 41 Teilnehmer, die ihren Beitritt schriftlich erklärten , diesen  BMW  Motorradclub zu gründen, liess der Organisator der Versammlung, Wilfried Lichtenberg,  hierüber abstimmen. Einstimmig wurde der Beschluss gefasst, den BMW Motorradclub Seefeld e.V. zu gründen und den Verein ins Vereinsregister beim Amtsgericht Starnberg eintragen zu lassen.
Sodann wurden die Wahlen zum Präsidium durchgeführt, bei denen Wilfried Lichtenberg einstimmig zum 1. Vorsitzenden gewählt wurde. Weiter wurden jeweils einstimmig, Jürgen Keller zum 2. Vorsitzenden, Tatjana Greisinger zur Schriftführerin, Christa Zielonkwsky zur Schatzmeisterin und Heinz Mühlhofer zum Tourenwart gewählt. Ferner wurde beschlossen, dass sich der neu gegründete Verein dem BMW Club Europa  e.V. anschließen soll, damit die offizielle Anerkennung durch die Firma BMW erfolgen kann und das Firmenlogo von BMW verwendet werden darf. Anschließend hieß es, ein Tourenprogramm für das Jahr 1993 zusammenzustellen, was dem Tourenwart oblag. Dank der Bereitschaft etlicher Mitglieder, sich für die Ausarbeitung und Durchführung von Touren bereitzustellen, gelang es kurzfristig, ein ansprechendes Programm zusammenzustellen und den Mitgliedern anzubieten.
Das nächste Problem war, ein geeignetes Vereinslokal zu finden, in dem die monatlichen Clubabende stattfinden können. Nachdem in der Griesbergalm kein passender Raum vorhanden ist, war es Aufgabe des Vorsitzenden, ein entsprechendes Lokal ausfindig zu machen. Bei den Wirtsleuten des Gasthauses „Zum Sepperl“ in Meiling fand sich die entsprechende Bereitschaft, den Club aufzunehmen und einen passenden Raum für die Mitgliedertreffen und Versammlungen zur Verfügung zu stellen. Nach 1 Jahr wurde das Nebenzimmer, wegen der ständig steigenden Mitgliederzahlen  zu eng,  und die Wirtsleute stellten spontan das große Gastzimmer hierfür zur Verfügung. Seit Anfang 1993  sind die Mitglieder des BMW Motorradclub’s nun Gäste in Meiling wo sie sich, einmal im Monat, jeweils am 1. Dienstag, zu ihrem Clubabend treffen.